Konvent

Zurzeit sind es zwölf Konventualinnen und die Äbtissin, die dem Konvent angehören. Drei Konventualinnen wohnen im Alten- und Pflegekloster Marienwerder in Hannover.

Es sind alleinstehende, evangelische Damen unter 65, die nach einer abgeschlossenen Berufs- und/oder Familienzeit in unseren Konvent eintreten. Alleinstehend bezieht heute auch verwitwete und geschiedene Frauen mit ein.

Die derzeit gültige Klosterordnung nennt als Aufgabe der Lüneburger Klöster „alleinstehende, evangelische Frauen zu einer Lebensgemeinschaft auf christlicher Grundlage zu verbinden, in der sie kulturellen, kirchlichen und sozialen Zwecken dienen können“; außerdem sollen sie die bedeutenden Kunstschätze erhalten und pflegen und sie der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Dieser Klosterordnung und der Hausordnung des Klosters, die das „ora et labora“ präzisiert, verpflichten sich die Konventsmitglieder bei ihrer Einführung.

Das geistliche Leben

An drei Abenden in der Woche treffen wir uns in unserer Hauskapelle zur Andacht, singen am Freitag die Vesper im Nonnenchor, zu der auch Besucher und das Dorf herzlich eingeladen sind. Am Sonntag feiern wir Gottesdienst mit der Kirchengemeinde und tragen dazu unsere traditionelle Kirchentracht.

Zweimal im Jahr ist das Kloster während der Chortage, den Einkehrtagen des Konvents für drei Tage geschlossen.

Der Arbeitsalltag

Unser Alltag ist maßgeblich bestimmt von den täglichen und stündlichen Führungen durch das Kloster, die Ausstellung unserer gotischen Bildteppiche und das Klostermuseum.

Jede Konventualin nimmt auch Aufgaben im Haus wahr. Es gibt viel zu tun: Führungspläne, Bibliothek, Archiv, Küsterdienst, Blumenschmuck, Klostergarten, Friedhof, Verkauf, Gästebetreuung zunehmend „Eventmanagement“ und vieles mehr muss geplant, organisiert, in Ordnung gehalten und erledigt werden.

Zweimal im Monat bieten wir „Kultur im Kloster“ an. Seit 2006 wird die im Kloster Wienhausen durch seine mittelalterlichen Teppiche besonders präsente Tradition des Klosterstichs durch vier mehrtägige Kurse wiederbelebt.

Soziale Aufgaben

Soziale Aufgaben suchen sich die Konventualinnen nach ihren Neigungen in enger Anbindung an die Kirchengemeinde.