Lüneburger Klosterarchive

Archive der Klöster Ebstorf, Isenhagen, Lüne, Medingen, Walsrode, Wienhausen

Die Geschichte aller Lüneburger Klosterarchive reicht bis ins Mittelalter zurück. Wirtschaftliche Gründe machten es notwendig, verbriefte Rechte und Einkünfte jederzeit anhand der besiegelten Urkunden nachweisen zu können. Herzog Ernst von Braunschweig-Lüneburg setzte daher während der Reformation in den 30er Jahren des 16. Jahrhunderts alles daran, in den Besitz der »Briefe und Siegel zu gelangen«. Der Versuch gelang ihm nur teilweise, die Äbtissinnen blieben unnachgiebig. So kommt es, dass heute u.a. umfangreiche Urkundensammlungen in den Klosterarchiven vorhanden sind.

Neben diesen Urkunden gehören zu den Beständen der Klosterarchive heute auch Handschriften, frühe Drucke, Rechnungsregister und -bücher, Akten sowie Foto- und Plänesammlungen. 

Die Benutzung zu wissenschaftlichen, heimat- oder familienkundlichen Zwecken ist auf Antrag möglich. Eine Vorbesprechung sowie eine Terminplanung und -absprache ist jedoch in jedem Fall notwendig!


 

Leitung:
Wolfgang Brandis

Kontakt:
Lüneburger Klosterarchive                                                                                                                      
c/o Kloster Wienhausen   
An der Kirche 1
29342 Wienhausen


Im Kloster Wienhausen:
Tel. 05149.18 66-14 oder -0
Fax. 05149.18 66-39
klosterarchive@kloster-wienhausen.de
In der Klosterkammer Hannover (meist montags):
Tel. 0511. 3 48 26-322 oder -0

 


Hier klicken für: Das besondere Archivale