Klostermuseum

Das neue "Kleine Museum"; Foto: Corinna Lohse (Klosterkammer Hannover)

Das Klostermuseum ist ab dem 22. Juni 2018 mit neuem Ausstellungskonzept
während der Öffnungszeiten des Klosters wieder zu besichtigen!

Das „Kleine Museum“ des Klosters Wienhausen präsentiert seit fast 60 Jahren einzigartige Fundstücke aus dem berühmten „Fund im Nonnenchor“ von 1953. Damals wurden unter dem Chorgestühl zahlreiche Alltagsgegenstände aus dem Mittelalter gefunden, darunter Gebets- und Gesangsbüchlein, Andachtsbildchen, Pilgerzeichen, Spindeln, Messer, aber vor allem die ältesten erhaltenen und sogar noch funktionstüchtigen Brillen der Welt mit einem Dioptrienwert von ca. 2,25-3,75. Der spannende Auffindungsbericht eines Zeitzeugen kann an einer Audio-Station angehört werden.

Bereits 1994 wurde das Museum grundlegend modernisiert. In den vergangenen drei Jahren arbeiteten Kloster und Klosterkammer erneut intensiv zusammen, um eine neue, modernere museumsdidaktische Konzeption zu entwickeln. Die Ausstellung präsentiert nun – neben den berühmten Funden – noch prägnanter die lange Klostergeschichte, insbesondere aber zusätzlich das „Heute“ eines evangelischen Frauenklosters. Dies wird durch mehrere Videoinstallationen ergänzt.


 

Textilmuseum

Ausschnitt aus dem Elisabeth-Teppich: Die Hl. Elisabeth badet einen Kranken; Foto: Ulrich Loeper

Die im so genannten Klosterstich als Wollstickerei auf Leinen hergestellten gotischen Bildteppiche sind zwischen 1300 und 1480 im Kloster Wienhausen entstanden. Sie bilden den kostbarsten und zugleich berühmtesten Schatz des Klosters. Die Kunst der Bildteppichherstellung war im Mittelalter in den niedersächsischen Nonnenklöstern weit verbreitet. Die Teppiche zeigen sowohl religiöse als auch weltliche Themen, wie z.B. die Tristan-Sage.
Daneben werden in der Ausstellung viele weitere klösterlich-liturgische Textilien gezeigt.

Die Ausstellung kann zur traditionellen Teppichwoche mit Führung, anschließend bis zum Saisonende mit Audioführung zu den Öffnungszeiten des Klosters besichtigt werden.